Institute for Digital Business

Why do all good things come to an end?

July 11, 2022

Zu allen Artikeln

Die Frage “why do all good things come to an end?” stellte sich Nelly Furtado in ihrem Top10 Song. Nun muss sich auch die aktuelle Klasse des EMBA Digital Leadership diese Frage stellen. Aber wenn es schon fertig sein muss, dann mit einem würdigen Abschluss in der letzten Blockwoche. Ein Rückblick von Basil Gasser.

Ein letzter Blick in die Zukunft

Den Start in die letzte Blockwoche machen Chris Luebkeman und Johannes Heck. Ein letzter Blick in die Zukunft mittels Strategic Foresight. Dieses mal geht es zwar mehr darum, aus der Zukunft zurück zu schauen. Zuerst fragen wir uns, wie funktioniert eine aktuelle Strategie in den künftigen Szenarien und anschliessend wie erreicht man die Zukunft überhaupt? Damit schliesst sich der Kreis. Dabei machen, was wir auch im Personal Development gelernt haben: Wir reflektieren.

Dies führt nahtlos zum zweiten Tag. Der Abschluss des Moduls Leadership mit Daniela Landherr und Personal Development mit Claude Siegenthaler. Wir gehen gedanklich nochmals durch unsere EMBA Journey. Wir fragen uns, was bleibt. Die Take Aways sind fundiert und unterschiedlich. Trotzdem: Das Thema “Psychological Safety” sticht hervor. Nicht nur, weil dies ein grosses Thema in den Blockwochen war, sondern auch, weil man diese im Klassenverbund erstklassig erleben durfte. So wurde jede Peer Coaching-Session zu einem ganz besonderen Erlebnis mit unglaublich vielen Inputs und Learnings. Im Abschluss des Moduls Leadership hat uns Daniela Landherr im Rahmen unseres Leadership-Repertoires nochmals etwas wichtiges mitgegeben: Wie gehen wir mit unseren Triggers um? Wie können wir trainieren, diese zu erkennen und zu managen? Leadership is also how you (instant) react to your triggers!

Reflektion über verschiedene Personal Development Geschichten.

Meine persönliche Geschichte

Zu was “Psychological Safety” führen kann, erleben wir im Rückblick auf unsere Personal Development Journey. Unsere Klassenkameraden nehmen uns mit auf ihre Reise. In unterschiedlicher weise erzählen wir uns gegenseitig, was die Weiterbildung bei uns ausgelöst hat. Wir sehen wo wir uns veränderten, was wir heute anders sehen als zuvor und wohin es nun gehen kann oder soll. Die Tiefe und persönliche Ebene berührt auch empathielose Schreiberlinge und ist definitiv zu persönlich, um in einem Blog geteilt zu werden. Man kann an dieser Stelle nur jedem zu den gemachten Erkenntnissen gratulieren.

Langweilige Politik und unsportliche Olympionike

Den Abschlusstag durch die Studiengangsleitung mit Manuel P. Nappo und Sunnie J. Groeneveld befeuert nochmals unsere Inspiration. Zuerst erzählt uns Andri Silberschmidt, warum Politik nicht nur langweilig ist. So berichtet er aus seiner Sicht als Politiker und Unternehmer über sein Bild der Zukunft der Schweiz. Die grosse Rentenreform ist dabei ein Hauptthema. Dass jemand sich in jungen Jahren bereits dazu so viele Gedanken macht, lässt hoffen, dass sich viele von derart weitsichtigen Betrachtungen inspirieren lassen und ebenfalls weiter als nur bis zum nächsten Instagram Post denken.

Mit Andri Hinnen und Gieri Hinnen besuchen uns anschliessend zwei Brüder und Autoren. In ihren beiden Büchern “Change It” und “Reframe It” vermitteln sie uns, wie man Komplexität meistern kann und wie es gelingt, Veränderung zu initiieren.

Die Gebrüder Hinnen und unsere EMBA Klasse.

Anschliessend werden wir ziemlich verblüfft. Mit seinem Plan, an die Olympiade zu fahren, hat Alan Frei uns alle überrascht. Zuerst hatte man den Eindruck, es sei einfach ein reisserisches Projekt für Publicity. Bald stellt man aber fest: Da steckt mehr dahinter. Es ist seine Art für Inspiration zu sorgen. Beachtet man dann noch, wie gezielt und seriös er das Thema angeht, führt es wirklich zur Inspiration. Dabei merkt man auch definitiv, dass es nicht einfach eine Schnapsidee ist (auch wenn er mal Schnaps – nicht ganz so erfolgreich wie Amorana – gebrannt hat).

Zum Schluss moderierte Kiki Maeder einen Fireside-Chat mit zwei Absolventen aus dem ersten EMBA Digital Leadership, Claire Murigande und Thomas Bosshard. Es war spannend mitzuhören, wie ihre EMBA Reise aussah, was sie alles daraus umgesetzt haben und wo sie heute stehen.

The last big thing

Und dann ist es soweit: it’s Pitching Day. Am Samstag laufen wir alle nochmals zur Höchstform auf, wo wir unsere Innovation Challenge einer kritischen, aber ausserordentlich konstruktiven Jury präsentieren. Diese bestehet aus Lucie RejmanJean-Marc Grand und Chrstian K. Winkler. Es ist dabei beeindruckend zu sehen, welche tollen Ideen erarbeitet wurden, weshalb es nicht erstaunen würde, wenn nicht nur bei einigen, sondern gleich mehreren Kolleg:innen aus der Innovation Challenge ein erfolgreiches Startup entstehen würde.

Damit sind wir am Ende der Blockwochen angelangt. Es bleiben noch die Diplomarbeit im Rahmen einer Digital Vision zu schreiben und die Portfolio Thesis zusammenzufassen. Dabei werden wohl alle nochmals den einen oder anderen Besuch in der Panikzone erleben. Als Abschluss gilt es nur noch allen viel Durchhaltewillen zu wünschen und vergesst dabei nie, “it’s always day one”.

Das Blogteam der zweiten EMBA Digital Leadership Klasse bedankt sich bei allen neugierigen Leser:innen!

Basil, Chris und Sacha

Basil Gasser “in action” rund um NFT’s.

Chris Renfer will Wandern neu erfinden.

Sacha Marienberg sorgt für solide, digitale Finanzkompetenz.

 

 

Dein Persönliches Digital Update

Bleibe auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen der digitalen Welt und informiere dich über aktuelle Neuigkeiten zu Studiengängen und Projekten.