Institute for Digital Business

Super Apps – Die Lösung gegen den App-Wildwuchs

Von Martin Schneider, Mai 9, 2024

Zu allen Artikeln

Heute haben die meisten Leute auf ihren Mobile-Devices unzählige verschiedene Apps. Gemäss Zahlen aus Deutschland sind es durchschnittlich 31 Stück. Das ist ein Anstieg von 25% gegenüber dem Vorjahr (bitkom, 2023). Da fällt es schwer den Überblick zu bewahren. Gut möglich, dass der Umfang weiter zunimmt, denn zu immer mehr Dienstleistungen werden Apps entwickelt.

Allenfalls wäre da ein Ausweg, Super Apps zu verwenden.

Super Apps und ihre Herkunft

Super Apps sind Apps, die mehrere Mini Apps aus diversen Lebensbereichen in einer kombinieren. Ein anderer Name für solche Apps ist Everything App. Die meisten Super Apps beinhalten Bereiche wie Shopping, Kommunikation, Zahlungsdienste. Häufig sind auch Taxidienste, Reisen und Banking darin enthalten.

Verbreitung von Super Apps

Ihren Ursprung haben diese Apps in Asien und haben dort die grösste Verbreitung. Bekannte Beispiele dafür sind WeChat, Alipay, Kakao, LINE und Grab.

Apps Apps Apps

In Asien war die Etablierung einfacher, da viele Privatpersonen bei der Einführung der Apps mehrheitlich noch kein Internet hatten und in ländlichen Regionen viele Dienstleistungen nicht verfügbar waren, welche die Apps anbieten. Somit war das Potential sehr gross. Auch die gesetzlichen Bestimmungen und die geringeren Anforderungen der Leute an die Privatsphäre dürften die Entwicklung begünstigt haben.

Ausserhalb von Asien existieren bis jetzt nur wenige Everything Apps und zumindest in Europa keine mit so einem breiten Angebot und vielen Usern.

Ambitionen neue Super Apps zu werden

Auf der einen Seite ist da Elon Musk, der den Mikroblogging-Dienst X (ehemals Twitter) offiziell weiterausbauen will (Reismann, 2023). Und dann ist da Mark Zuckerberg, dem mit Whatsapp ähnliche Ambitionen nachgesagt werden. Der erste Schritt sei der Ausbau mit der Funktion «Kanäle» gewesen. Weitere sind auch bereits angekündigt (Gehl, 2023).

Doch auch neben den grossen Techanbietern gibt es in Europa Firmen, die sich zu Everything Apps weiterentwickeln möchten. Es handelt sich dabei zum Beispiel um die Fintech Klarna und Revolut (Mousse, 2023).

Beschränkt auf die Schweiz liegt das Potential, zu einer Super App zu werden, aktuell vor allem bei SBB, Migros, Coop und Twint, das mit Twint+ in Führung ist. Das Hauptelement das noch fehle, sei die Kommunikationsmöglichkeit (Scherrer, 2022).

Realisierbarkeit ausserhalb von Asien

Gartner geht davon aus, dass bis 2027 mehr als 50 % der Weltbevölkerung täglich aktive Nutzer mehrerer Super-Apps sein werden.

Das Super-App-Konzept wird sich auch auf mobile und Desktop-Erfahrungen in Unternehmen ausweiten, zum Beispiel auf Workflow-, Kollaborations- und Messaging-Plattformen.» (Perri, 2023)

Diese Prognose hört sich auf den ersten Blick sehr hoch an, doch muss das nicht zwingend bedeuten, dass die Entwicklung auch zum Beispiel in Europa so schnell geht. Die Leute legen hier vermutlich mehr Wert darauf, ihre Daten nicht an einem Ort zu konzentrieren, sind teilweise nicht wechselfreudig und es braucht Zeit um ihr Vertrauen zu erwerben. Die Aufteilung in viele kleine Märkte mit unterschiedlichen Sprachen und Gesetzen macht die Abdeckung mit einer länderübergreifenden App auch nicht einfach. Wenn es also Anbieter geben wird, die ein breites Angebot haben werden an integrierten Mini-Apps, so werden das vermutlich vorerst länderspezifische Everything Apps sein.

 


Quellen

Bitkom. (2023, Mai 9). Im Schnitt 31 Apps auf jedem Smartphone. https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Schnitt-31-Apps-Smartphone

Gehl, Ch. (2023). WhatsApp F HrT SuperApp-Funktion ein. ONEtoONE. https://www.onetoone.de/artikel/db/238134gehl.html

Hook W. (2017, Dezember 10). Space Grau iPhone X. Unsplash. https://unsplash.com/de/fotos/space-grau-iphone-x-9e9PD9blAto

Mousse, R. (2023, Juli 25). Super Apps: Der nächste große Trend?. GetApp. https://www.getapp.de/blog/4097/super-apps-der-naechste-grosse-trend

Reismann, S. (2023, 24. Juli). Was ist die X-App? Elon Musks „Everything-App“. Netzpiloten Magazin. https://www.netzpiloten.de/was-ist-die-x-app-elon-musks-everything-app/

Perri, L. (2022, September 28). Was ist eine Super-App?. Gartner. https://www.gartner.de/de/artikel/was-ist-eine-super-app

Scherrer, A. (2022, Dezember 7). Diese Schweizer Plattformen haben das Potenzial zur Super-App. Carpathia.https://blog.carpathia.ch/2022/12/07/diese-schweizer-plattformen-haben-das-potenzial-zur-super-app/

 

Dieser Fachbeitrag wurde im Rahmen eines Leistungsnachweises für das CAS Platforms & Ecosystems HWZ verfasst und wurde redaktionell aufgearbeitet.

Entdecken Sie unsere Kurse zum Thema

Start August 2024

CAS Platforms & Ecosystems HWZ

  • Ralph Hutter
  • 1 Semester (16 Tage)
  • Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)
Mehr erfahren
Start Februar 2025

CAS Digital Product Lead HWZ

  • Ralph Hutter
  • 1 Semester (16 Tage)
  • Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)
Mehr erfahren
Start Februar 2025

CAS Digital Ethics HWZ

  • Cornelia Diethelm
  • 1 Semester (16 Tage, davon 5 Tage Online)
  • Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)
Mehr erfahren
Start fortlaufend

MAS Digital Business HWZ

  • Manuel P. Nappo
  • 3 Semester (plus 1 Semester für Master-Thesis)
  • Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)
Mehr erfahren

Dein Persönliches Digital Update

Bleibe auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen der digitalen Welt und informiere dich über aktuelle Neuigkeiten zu Studiengängen und Projekten.