Institute for Digital Business

Health Tech: Der gesunde Mensch von morgen

Von Florian Zeman, Oktober 7, 2022

Zu allen Artikeln

Health Tech ist eine Milliarden-Dollar-Industrie und wächst stetig weiter. Aber was ist Health Tech eigentlich, welche Anwendungen gibt es bereits und was bringt die Zukunft? Nachfolgend ein Beitrag, der das Thema Health Tech und den gesunden Mensch der Zukunft näher beleuchtet.

Gesundheit ist der neue Megatrend. Laut dem Zukunftsinstitut wurden im Jahr 2020 mit Digital Health Produkten über 979 Milliarden Euro Umsatz generiert. Und der Trend ist weiter anhaltend. Denn der Mensch möchte gesünder, länger und mit einem holistischen Gesundheitsbewusstsein leben. Das bedeutet Selbstoptimierung, Gesundheit beim Essen, beim Sport und vor allem in der Vorsorge.

Aber wie weiss der selbstoptimierte Mensch, dass er die angeforderte Anzahl an Schritten, Kalorien, Schlafenszeit eingehalten hat? Klar: durch Daten.

Was ist Health Tech eigentlich?

Und hier kommt Health Tech ins Spiel. Health Tech oder auch Digital Health, wie es der StartUp Accelerator PlugandPlay beschreibt, setzt sich zusammen aus:

  • Databases
  • Applikationen (Apps)
  • Smartphones
  • Wearables (wie z.b. iWatch)

Arijana Walcott von der HWZ beschreibt Health Tech in ihrer Vorlesung des CAS Disruptive Technologies wie folgt:

The broad scope of digital health includes categories such as mobile health (mHealth), health information technology (IT), wearable devices, telehealth and telemedicine, and personalized medicine.

Digital health technologies use computing platforms, connectivity, software, and sensors for health care and related uses. These technologies span a wide range of uses, from applications in general wellness to applications as a medical device.

(Quelle: fda.gov).

Health Tech ist also das Zusammespiel aus Technology, Hardware und Software, Berechnungsplattformen sowie AI im Austausch mit gesundheitsbezogenen Daten.

Was gibt es für aktuelle Anwendungen?

Konkrete Beispiele finden sich bereits im heutigen Leben überall wieder:
Schrittzähler und Schlafbeobachtung sind schon in den heutigen iPhones integriert. Gesundheits-Apps wie z.B Nala.care versuchen Betroffenen von Neurodermitis in Form einer digitalen Begleitung und eines Ratgebers zur Wiederherstellung von gesunder Haut zu verhelfen.

Insbesondere im Sport- und Physiotherapiebereich kommen heutzutage längst viele Anwendungen zum Einsatz:
Zum Beispiel von Freeletics, die mit einem virtuellen Coach die Training Sessions optimiert für die Nutzer erstellt oder auch von VAY, die mit Hilfe von Kameras und AI die Bewegungsabfolgen kontrollieren können und somit zu optimalen Ergebnissen führen:

Ein Bild, das Text, drinnen, Boden, Fenster enthält. Automatisch generierte Beschreibung

Quelle: https://www.vay.ai/

So gesehen sind die Anwendungen theoretisch unbegrenzt. Vor allem für Remote Monitoring von Patienten eröffnen Health Tech Anwendungen neue Möglichkeiten:

Wie zum Beispiel Withings, wo durch das Zusammenspiel von Apps, zentralisierten Datenbanken und Mobilgeräten unterbrechungslos Patienten von Ärzten remote beobachtet werden können.

Auch oder vor allem die Schweiz stellt ein StartUp Hub für die Health Tech Branche dar. So arbeiten heutzutage bereits 198 StartUps innerhalb dieser stetig wachsenden Industrie.

Ein Bild, das Karte enthält. Automatisch generierte Beschreibung

Quelle: https://www.health-trends.ch/

Dies hat sicherlich auch damit zu tun, dass die Schweiz Platz eins in der globalen Rangliste der innovativsten Länder der Welt eingenommen hat, wie Horizont.net berichtet.

Und was bringt die Zukunft?

Wie Health Tech etwa in der Zukunft aussehen kann, zeigt Siemens mit seinen Healthineers in folgendem Video:

 

In der Welt von morgen könnten Patienten einen digitalen Twin besitzen, anhand dessen Ärzte den aktuellen Gesundheitsstatus via Online Access nachverfolgen können und auch schon vorsorglich auf Krankheiten hinweisen können. Im Zusammenspiel von Biotech Chips, Monitoring durch Wearables und AI liessen sich somit Krankheiten frühzeitig erkennen und die richtigen Therapien verschreiben.

Während diese Aussicht tatsächlich noch als Zukunftsmusik erscheint, ist sie jedoch nicht mehr allzu weit entfernt. Der Consulting Gigant Deloitte sieht eine ähnliche Zukunft voraus.

Patricia Gee, Direktorin im Bereich Life Sciences bei Deloitte Schweiz sagt in einem Interview Folgendes:

Wir sind der Meinung, dass es einen drastischen Wandel vom «Gesundheitswesen» zur «Gesundheit» geben wird. Mit Gesundheit ist allgemeines Wohlbefinden im Sinne von mentalem, sozialem, emotionalem und körperlichem Wohlbefinden gemeint. Die Technologie beschleunigt diese Entwicklung, ebenso wie die zunehmende Verbraucherorientierung im Gesundheitssektor.

Auch die Marktgrösse wird um ein weiteres stark ansteigen. So prognostiziert die Website Statista einen Anstieg von fast 300 Prozent von 2021 bis 2025. Während die Zahlen von Forecast zu Forecast variieren, lässt sich zusammenfassend sagen: Health Tech ist auf dem Vormarsch.

Der Mensch von morgen wird ein gesunder sein.

 

Dieser Fachbeitrag wurde im Rahmen eines Leistungsnachweises für das CAS Disruptive Technologies verfasst und wurde redaktionell aufgearbeitet.

Entdecken Sie unsere Kurse zum Thema

Start Januar 2023

CAS AI Management HWZ

  • Afke Schouten
  • 1 Semester (18 Tage)
  • Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)
Mehr erfahren
Start August 2023

CAS AI Operations HWZ

  • Afke Schouten
  • 1 Semester (18 Tage inkl. 5 Tage Studienwoche off-site)
  • Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)
Mehr erfahren
Start Februar 2023

CAS Digital Product Lead HWZ

  • Ralph Hutter
  • 1 Semester (18 Tage)
  • Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)
Mehr erfahren
Start August 2023

CAS Platforms & Ecosystems HWZ

  • Ralph Hutter
  • 1 Semester (18 Tage)
  • Zürich; Sihlhof (direkt beim HB)
Mehr erfahren

Dein Persönliches Digital Update

Bleibe auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen der digitalen Welt und informiere dich über aktuelle Neuigkeiten zu Studiengängen und Projekten.